RECKSTANGE

Hauptfunktionen

DEHNEN

Streckt den gesamten Rumpf und fördert die Beweglichkeit. Das Hängen an der Stange sorgt für eine Dehnung des Schulter- und Brustgürtels. Da kein Körpergewicht mehr auf der Wirbelsäule lastet, sondern stattdessen das Körpergewicht nach unten zieht, wird die gesamte Wirbelsäule gestreckt. Die einzelnen Wirbel bekommen mehr Abstand voneinander. Dazwischenliegende Bandscheiben können sich erholen und neue Nährstoffe aufnehmen.

 

KLIMMZÜGE

Kräftigung der Schultern, der Armbeuge- und Armstreckmuskulatur sowie der oberen seitlichen Rückenmuskulatur. Reaktiv wird auch die Bauchmuskelkette angespannt, was zur Stabilisierung des Rumpfes führt. 

 

STÜTZSPRINGEN

Trainiert die Arm- und Schultermuskulatur, stärkt die Sprungkraft der Beine sowie die Stütz- und Haltekraft.

Hinweise zur Benutzung

DEHNEN

Strecken Sie die Arme nach oben und halten sich schulterbreit an der für Ihre Größe passenden Reckstange fest, so dass die Handflächen nach vorne und die Daumen nach innen zeigen. Heben Sie die Füße vom Boden ab und bleiben so einige Sekunden hängen.

 

KLIMMZÜGE

Zum Armmuskeltraining greifen Sie mit beiden Händen schulterbreit an die für Ihre Körpergröße passende Reckstange, so dass die Handinnenflächen zum Gesicht gewendet sind. Die Arme sollen nicht gestreckt sondern idealerweise in Ellenbogen und Schulter je um 70-90 Grad angewinkelt sein. Nun ziehen Sie sich durch einen Klimmzug so weit wie möglich langsam nach oben. Lassen Sie dabei die Schultern möglichst weit von den Ohren entfernt.

 

STÜTZSPRINGEN

An der unteren Reckstange wird aus dem Stand in die Stützhaltung gesprungen und einige Sekunden gehalten.